w

koko 2009

koko_09zurück

„koko (konflikt und kompromiss) – ein gesellschaftskritisches theaterprojekt“ am gymnasium gleichense in ohrdruf

das projekt „koko (konflikt und kompromiss) – ein gesellschaftskritisches theaterprojekt“ ist die fortsetzung des projektes „koko (konflikt und kompromiss) - ein gesellschaftsfähiges kabarett“ von 2007 bis 2008. es wird ebenfalls über den lokalen aktionsplan der erfüllenden gemeinde ohrdruf finanziert und unterstützt.

es findet einmal in der woche für 1,5 stunden in den räumlichkeiten des gymnasiums gleichense in ohrdruf statt. angeleitet und begleitet werden die schüler von der kulturwissenschaftlerin und theaterpädagogin daniela rockstuhl, von der deutschlehrerin frau kunze und während der projektwoche (15. bis 19. juni 2009) von der musiklehrerin frau philipsen.
getragen wird das projekt jetzt bereits von 25 kindern und jugendlichen der 5. bis 8. klasse des gymnasiums gleichense in ohrdruf.

das konkrete ziel des projektes ist die umsetzung eines selbst geschriebenen theaterstückes zum thema gewalt, toleranz und vielfalt unter jugendlichen. im mittelpunkt stehen die eigenen erfahrungen der am projekt teilnehmenden jugendlichen, ihre unterschiedlichen verhaltensweisen und die entwicklung eines bewusstseins für den richtigen umgang miteinander. über gruppendynamische prozesse und eine gemeinsame zielorientierung wird raum geboten, das wirken des eigenen und des fremden verhaltens auf das gruppengeschehen zu beobachten und entsprechend zu verändern, sowie eigene stärken und schwächen zu erkennen. im mittelpunkt steht immer die integration aller beteiligten in die gruppe. in diesem zusammenhang erlernen sie praktische kompetenzen wie flexibilität, zuverlässigkeit, soziales verhalten, hilfsbereitschaft, teamfähigkeit aber auch kreativität und medialität. über die theaterarbeit versuchen wir in dem projekt ein tolerantes verhalten und eine vielfalt an jugendkulturen aufzubauen. über demokratische prozesse entsteht ein gemeinsames miteinander. jeder soll seine neu gewonnene rolle ernst nehmen. man soll sich untereinander helfen und sich mit viel respekt begegnen.
in diesem zusammenhang entstanden zwei gruppen. die eine gruppe beschäftigt sich mit dem thema gewalt unter jugendlichen innerhalb und außerhalb der schule. sie entwickeln ein kriminalstück, welches aus den eigenen ideen und vorstellungen der teilnehmer wächst. die ersten szenen wurden zu den 17. regionalen schultheatertagen 2009 aufgeführt und in nachgesprächen diskutiert. es wird voraussichtlich im november 2009 premiere haben.
die zweite gruppe setzte sich mit dem thema mobbing in der schule auseinander. hierfür wurde innerhalb der projektwoche vom 15. bis 19. juni 2009 mit großer unterstützung der musiklehrerin frau philipsen ein musical erarbeitet. die grobe geschichte und die jeweiligen musikstücke gab frau philipsen vor. die kinder schrieben zu den einzelnen liedern jeweils eine selbst ausgedachte szene. das musical soll vor allem drauf aufmerksam machen, dass man im klassenverband zusammenhalten muss und dass niemand ausgegrenzt werden darf. es fand am 19. juni 2009 seine premiere und wurde bereits mehrmals am gymnasium gleichense in ohrdruf aufgeführt. in den nächsten wochen soll sowohl das musical als auch das kriminalstück verfeinert und ausgebaut werden. es sind mit beiden stücken einige aufführungen und diskussionsrunden geplant, um die die gesellschaft für die thematik und einen toleranteren umgang zu aktivieren. vor allem schulklassen sollen sensibilisiert werden. die nächste möglichkeit ergibt sich womöglich am 7. oktober 2009 zum aktionstag gegen rechte gewalt.
in beiden gruppen werden die jugendlichen gleichberechtigt in den prozess eingebunden. sie bekommen raum und zeit individuelle fähigkeiten auszuprobieren und zu festigen.

gerald backhaus    |    cosmetic studio: claudia angelrath    |    carola fiebig    |    thomas wolf    |    verwebtes: cathleen kempe    |    venenpraxis gotha: beate schwendler    |    zander gmbh waltershausen    |    bücherstube hannah höch: andreas zink    |    nadine s. kürsten    |    gemeinschaftspraxis für nuklearmedizin gotha: dr. antje krauße und dr. günther krauße    |    diabetes - praxis - gotha: ulrike drechsel und katrin mädler    |    architekturbüro großkopf: sebastian großkopf    |    dietmar sommerlandt