w

fsj - tagebuch von lisa

lisazurück
10.04.2010

beim stauenenden stromern durch die farben- und erlebnisreichen welten der kultur hätt ich doch glatt vergessen, dass es da etwas gibt, was geführt und fortgesetzt werden will, mein fsj-tagebuch. wie konnte ich nur …
die peinlich großen abstände zwischen meinen berichten spiegeln nur meine eingebundenheit und unermessliche willens- und tatenkraft wieder, mit der ich jeden tag unermüdlich den kampf für die kultur gothas mitkämpfe.
da komme ich auch gleich zu einem wichtigen abschnitt meines kulturellen jahres: lisa ist regieassistin bei „die grönholom methode“!

leute, das war echt ein brocken. die aufgaben einer regieassistenz sind in wenigen worten zu verdeutlichen: alles sehen, alles machen, keine fragen. wobei das doch ziemlich hart klingt. es war eine schöne, anstrengende und sehr lehrreiche zeit. vom soufflieren, text bearbeiten, kaffee kochen, email-verkehr, kostüm- und requisitenbesorgung, maske, bis hin zur seelischen unterstützung und festeinstellung als gute-laune-bär war wirklich alles dabei. die arbeit hat mich im höchstmaß gefordert, aber auch sehr, sehr belohnt. ich konnte nicht nur meine eigenen ideen und vorschläge super mit einsetzen, ich konnte außerdem die anfängliche probenphase in berlin mitgenießen. ich habe nun ein klareres bild von der entstehung, dem aufwand und der entwicklung eines stückes mit all seinen höhen und tiefen. wenn ich nun sehe wie das stück funktioniert, was auf der bühne und beim puplikum entsteht, dann bin ich sehr stolz an diesem projekt mitgewirkt zu haben.












anfang

07.12.2009

eisige luft, unzählige lichter, es hallt lautstark eine männerstimme über den gothaer weihnachtsmarkt.gut etwas verzerrt bis ohrenbetäubend, aber liebenswürdig. es ist der weihnachtsmann, der wie jeden tag zu dieser besinnlichen zeit ein türchen öffnet um der gothaer bevölkerung ein event zu präsentieren. "wir kinder aus sternental" das theaterstück meines kindertheaterkurses am montag war die überraschung. eine kleine sequenz des stückes sollte nun als winter-spezial präsentiert werden. mit dicken jacken, mützen und schals schienen die kinder bestens auf die freilichtbühne am unteren hauptmarkt vorbereitet. doch heute sollte nichts so laufen wie geplant.

trotz der ausgiebigen ansage des weihnachtsmannes, hatten kaum leute gehör für unseren kleinen kulturbeitrag. somit viel es den kindern schwer ohne mirkophone und richtiges bühnenlicht gegen den allgegenwärtigen lautstärkepegel des marktes anzukommen. letztlich spielten wir es für uns und die lieben eltern, aber immerhin spielten wir es bis zuende. die verunsicherung und der unmut der kinder war leider nicht zu übersehen, aber mit der gemeinsamen verabredung auf die nächste "viel, viel bessere" aufführung und einer tüte gebrannter mandeln konnten wir uns alle wohlwollend in die ferien verabschieden.




anfang

14.10. - 15.10.2009

aus den tiefen der ahnungslosigkeit meldet sich lisa mit einem neuen spannenden altagsbereicht zurück. erkenntnisvermerk: es ist wirklich toll, wie vielseitig sich meine aufgaben im art der stadt gestalten.

in diesem zeitraum fand in molschleben ein zirkusworkshop mit 25 kindern zwischen 6-12 jahren statt. diesen durfte ich unter der leitung von daniela mitbetreuen. der erste tag begann 10 uhr in einer molschlebener turnhalle mit erwährmungs- und kennlernspielen. singen-springen-feuer-wasser-sand so wurde in kurzer zeit das eis zwischen den kindern und den erwachsenen gebrochen. die kinder hatten die möglichkeit fünf stationen der zirkuskunst kennenzulernen, wie z.b. jonglage, laufkugel, einrad oder akrobatik. schnell konnten ihnen wichtige grundlagen vermittelt werden und es entstanden schon nach kurzer zeit kleine kunststücke. nun konnten sie sich ihre lieblingsstation auswählen, in der sie intensiver arbeiten wollten. für die akrobatikstation war ich verantwortlich, in der ich sehr großen spaß mit meiner kleinen gruppe von zwei jungen und vier mädchen hatte. spanned war es für mich mit den kindern die notwendigkeit von vertrauen und zusammenhalt in den übungen zu erkennen. der große ehrgeiz der kinder hat zwar zu der ein oder anderen träne und zu manchem blauen fleck geführt, aber auch zu großem stolz und viel freude über die gemeinsamen erfolge.

am zweiten tag bekam der trupp besuch aus leverkusen. twin aus dem zirkusverein zappzarapp arbeitete mit den kindern an neuen akrobatikübungen, einer kleinen feuershow und einer sehr herzerweichenden clownsnummer. am nachmittag wurde dann vor eltern, freunden und verwandten eine kleine zirkusshow präsentiert. mit allen tricks, die die kinder in den zwei tagen erlernt haben. eltern=stolz, kinder=stolz, lisa=stolz.

ich habe es wirklich genossen mit den kindern gemeinsam ideen zu entwickeln und etwas auf die beine zu stellen, was von ihnen kam und womit sie sich wohl fühlten. obwohl sich die beiden tage durchaus als sehr anstrengend für alle beteiligten erwiesen, hatte ich den eindruck, dass alle mehr als zufrieden waren.




anfang

06.09.2009

an diesem sonntag sollte zum letzten mal für dieses jahr das theaterstück „auf hoher see“ aufgeführt werden. nach langer reise quer durch thüringen hat es den heimweg nach gotha zum möchsparkteich eingeschlagen.

doch was darf bei einer derniere, sprich bei einer abschlussaufführung eines stückes auf keinen fall fehlen? richtig, eine dernierenfeier. auf dass diese nach langer zeit des hungers keinen wunsch offen lässt, kümmerten franzi und ich, sowie naemi, romana und britta und um das leibliche wohlergehen. ab morgens um 10 entstanden in perfektion unzählige salate, soßen, häppchen, schnittchen und das ein oder andere angebrannte blätterteigschiffchen. in der cocktailbar „58“ wurde eilig dekoriert und bereitgestellt denn um 18uhr musste wir schon auf hoher see sein. dort war schon alles aufgebaut. nach der begrüßung und einweisung einiger gäste verschwand ich hinter der licht- und musikanlage, wo ich seit einigen aufführungen mit half. wie auch schon zur premiere hatten wir ein dankbares publikum und es war eine gelungene aufführung. der abbau alledings dauerte leider länger als erwartet, sodass wir (bauteam, technik, lisa) erst um 2uhr bei der schon gewesenen feier den anker werfen konnten. doch von diesem umstand ließen wir unsere laune nicht trüben und feierten ausgelassen und reichlich erschöpft bis den tag hinein auf eine gelungene theatertour.




anfang

02.09.2009

… mein zweiter tag im art der stadt e.v. begann mit vorbereitungsarbeiten für die nächsten theaterstücke. ich prüfte, zählte und sortierte die mergendiseprodukte von dem stück „auf hoher see“. nachdem ich mich aus einem meer von regenponchos, wasserbällen, buttons und badetaschen sicher zu retten wusste, gestaltete ich mit franzi gemeinsam unser schaufenster für unser theaterrepertoire sowie das stück „kunst“. (ein höchstmaß an kreativität und teamwork wurde abverlangt)
neben der büroarbeit und anderen theateraufgaben betreue ich gemeinsam mit daniela, jeden mittwoch verschiedene kurse, z.b. die arbeit im behindertenverband gotha. für eine stunde tanzen oder basteln wir gemeinsam.
dieses mal bastelten und gestalteten wir zusammen selbstgemachte trommeln, auf denen wir das nächste mal spielen wollen. herzlich ist gar kein ausdruck für die art und weise, wie ich in der gruppe aufgenommen wurde.
das konzept, einen raum für gemeinsame beschäftigung, bewegung und gespräche zu bieten, gefällt mir sehr gut. eine art freundeskreis entsteht hier mit dem es viel spaß macht zeit zu verbringen.




anfang

hallo!

… ach ja, schlau es war von anfang an auf die unregelmäßigkeit der tagebuchberchte hinzuweisen, denn ich zum beispiel habe es seit ungefähr einem monat nicht mehr geschafft mich erneut mitzuteilen. für franzi und mich gibt es ständig etwas zu tun, sodass es nicht schwer fällt die tagebuch-berichte in den hintergrund zu schieben.
ich werde versuchen in den kommende tagen die verstrichenen zum teil wieder aufzuarbeiten.




anfang

01.09.2009 der erste tag

guten tag,

ich bin lisa und die zweite im bunde, die ein ganzes jahr voller eifer im art der stadt e.v. gotha bestreiten wird. schon lang sehne ich diesem freiwilligen sozialem jahr kultur entgegen und freue mich sehr auf die arbeit mit menschen, das schauspiel und das mitwirken im kulturleben der stadt gotha. ich komme aus gotha und bin seit einiger zeit in den theaterverein integriert und habe mich an projekten verschiedener art beteiligt. viel arbeit und stress sind mir somit ein gewohntes und fast schon willkommenes bild.

am 01. september um 9uhr begann mein erster tag. ted, kerstin und daniela gaben mir vorerst eine einführung (erwartungen, ziele, wünsche, hinweise und belehrung) um später mit mir einen groben aufgabenplan zu erarbeiten. hernach machte ich bekanntschaft mit meiner netten kollegin franziska, mit der ich zu einem großen teil gemeinsam das fsj im verein bestreiten werde.
doch ehe ich mich meinem aufgabenplan widmete, hatte ich schon einen termin in erfurt. in dieser stadt sollte anlässlich der aufführung von dem theaterstück auf hoher see in hohenfelden (freitag den 04.09.) kräftig werbung gemacht werden. so traf ich mich mit dem regieassistenten der inszenierung und verteilte fleißig plakate und flyer bei intensivem sommerwetter. nach 16uhr gönnte ich mir einen eiskaffee…




anfang

gerald backhaus    |    cosmetic studio: claudia angelrath    |    carola fiebig    |    thomas wolf    |    verwebtes: cathleen kempe    |    venenpraxis gotha: beate schwendler    |    zander gmbh waltershausen    |    bücherstube hannah höch: andreas zink    |    nadine s. kürsten    |    gemeinschaftspraxis für nuklearmedizin gotha: dr. antje krauße und dr. günther krauße    |    diabetes - praxis - gotha: ulrike drechsel und katrin mädler    |    architekturbüro großkopf: sebastian großkopf    |    dietmar sommerlandt