w

nichts

nwilwi

zurück

nichts was im leben wichtig ist

"nichts bedeutet irgendwas, deshalb lohnt es sich nicht, irgendwas zu tun."

mit diesen worten verlässt pierre anthon eines tages den unterricht. von da an traktiert er aus sicherer höhe seine schulkameraden mit einsichten in die völlige sinnlosigkeit der menschlichen existenz. das will seine klasse nicht hinnehmen - schließlich hat doch so vieles bedeutung. oder nicht?

seine mitschüler beschließen, ihrem nihilistischen klassenkameraden das gegenteil zu beweisen. aber womit erklärt man bedeutung? wie können sie ihm beweisen, dass das leben die mühe lohnt? was harmlos beginnt, droht bald zu eskalieren.

eine erschütternde parabel über das erwachsenwerden, fanatismus und ideologien und letztlich nicht weniger als den sinn des lebens.

der roman der dänischen autorin janne teller war, als er 2000 erschien, wegen seiner drastik umstritten, wurde gleichzeitig von lehrplänen verbannt und mit literaturpreisen ausgezeichnet. im sommer 2010 wurde er auch in deutschland veröffentlicht.

die inszenierung will einen beitrag zur debatte leisten, die ein solcher stoff verlangt.

gerald backhaus    |    cosmetic studio: claudia angelrath    |    carola fiebig    |    thomas wolf    |    verwebtes: cathleen kempe    |    venenpraxis gotha: beate schwendler    |    zander gmbh waltershausen    |    bücherstube hannah höch: andreas zink    |    nadine s. kürsten    |    gemeinschaftspraxis für nuklearmedizin gotha: dr. antje krauße und dr. günther krauße    |    diabetes - praxis - gotha: ulrike drechsel und katrin mädler    |    architekturbüro großkopf: sebastian großkopf    |    dietmar sommerlandt