w

ready made!

ohnmächtig, machtlos und fassungslos sind die von ausgrenzung betroffenen, einfach nur genervt, die mal wieder respektlosigkeit und rüpelei erfahren haben, bitter gebrandmarkt, die plötzlich als verlierer dastehen,…warum wird die unsichtbare linie zwischen „denen“ und „den anderen“ so schnell und kompromisslos gezogen? welche sorgen, ängste und gefühle treiben menschen in diesen überflüssigen konflikt? können musiker und tänzer antwort geben? nein, aber ein tanzstück über traurigkeit und fehlende wärme zeigen.

das tanzstück „wir & die da“ ist grundlage und bestandteil des projektes „ready made!“

das zeitgenössische tanztheaterprojekt „ ready made!“ ist für jugendliche ab 12 jahren vor allem aus bildungsfernen familien. ziel ist die umsetzung des tanzstückes „wir & die da“ an verschiedenen schulen und jugendeinrichtungen und die heranführung der jugendlichen an künstlerische arbeit. ausgangspunkt des projektes ist der austausch zu themen wie respekt, authentizität und loyalität, die den jugendlichen täglich begegnen und denen gegenüber sie im alltag gezwungen sind, eine stellung zu beziehen.

das projekt beinhaltet einen einstiegskurs und einen erarbeitungsworkshop von 3-5 tagen, die präsentation des stückes sowie den besuch eines modernen tanztheaterstückes. „ready made!“ will erste impulse setzen und einen rahmen, in dem die jugendlichen ihre bewegungen, ihre ideen und ihre persönlichkeiten zeigen und ausbauen können. ein kurzer probenprozess steht hierbei im vordergrund. zugangsvoraussetzungen hat das projekt nicht, außer der lust an bewegung, musik und theater.

gerald backhaus    |    cosmetic studio: claudia angelrath    |    carola fiebig    |    thomas wolf    |    verwebtes: cathleen kempe    |    venenpraxis gotha: beate schwendler    |    zander gmbh waltershausen    |    bücherstube hannah höch: andreas zink    |    nadine s. kürsten    |    gemeinschaftspraxis für nuklearmedizin gotha: dr. antje krauße und dr. günther krauße    |    diabetes - praxis - gotha: ulrike drechsel und katrin mädler    |    architekturbüro großkopf: sebastian großkopf    |    dietmar sommerlandt