konsum, der laden aus der vergangenheit, wo man allerlei für den täglichen bedarf erwerben konnte. sechs wochen lang will der art der stadt e.v. mit künstler*innen einen alternativen kunst- und kulturraum eröffnen. ein interaktiver ausstellungsraum, der zum mitmachen einlädt. als ort der begegnung und des gesprächs, sowie des künstlerischen schaffens soll er dienen – schaufensterlesungen, lichtinstallationen, workshops, gesprächsrunden, veranstaltungen – dies und viel mehr steht auf der planung für den kulturkonsum.

aber die pandemievorschriften haben dies – vorläufig – beendet. nun suchen wir ein neues objekt für den frühsommer 2021. besonders jungen künstlerinnen und künstler wollen wir eine möglichkeit geben, sich zu zeigen, voneinander zu erfahren und zu lernen. neugierige und tatwillige können mitmachen, ihre gestaltungslust in den konsum einbringen, werke schaffen und die freie atmosphäre genießen.

das projekt „kulturkonsum“ wird mit dem schwerpunkt auf teilhabe und demokratischem handeln über das bundesprogramm „demokratie leben“ gefördert. wir danken den fördernden für die flexibilität.