argumentationsmöglichkeiten gegen diskriminierung im alltag & beruf

mit doreen breuer und cornelius helmert, arbeit und leben thüringen e.v. erfurt, „netzwerk für demokratie und courage“

„‚ich bin ja kein nazi, aber…‘ hören sie diesen satzbeginn auch ständig bei der arbeit? sind sie häufig mit diskriminierenden aussagen konfrontiert und sind sich nicht sicher, wie sie darauf reagieren sollen? genau darum und wie sie in solchen situationen handeln können geht es in dieser fortbildung.

in dieser fortbildung vermitteln wir ihnen möglichkeiten, auf diskriminierende aussagen und parolen zu reagieren. dazu betrachten wir im ersten teil, wo in unserem alltag und beruf diskriminierung vorkommt und welchen hintergrund sie hat. so macht es für unsere reaktion einen großen unterschied, ob wir mit „alltagsrassismus“ oder neonazismus konfrontiert sind.

im zweiten teil der fortbildung widmen wir uns ganz der praxis. wir zeigen ihnen auf, welche möglichen strategien es bei der argumentation gegen diskriminierende aussagen gibt und wie sie diese anwenden. außerdem vermitteln wir ihnen praxisorientierte methoden und techniken zur argumentation. zum abschluss der fortbildung probieren sie diese in einer praktischen argumentationsübung aus.“


teilnehmende: multiplikator*innen, ab 16 jahren

anzahl: mind. 8, max. 15

meldet euch so bald wie möglich für die workshops im rahmen des kulturkonsums unter kulturkonsum@artderstadt.de an. die teilnahme ist begrenzt.

wir freuen uns über eine teilnahmegebühr zwischen 15€ und 60€ – entscheidet, wie viel ihr zahlen wollt.

infos

wann

26. Juni 2021 | 14:30 - 18:00

wo

per Big Blue Button